HOME PAGE
NEWS
LAN ANMELDUNG
LAN PARTIES
MEMBERS
JOIN US
STORIES
CLAN WAR
DOWNLOAD
GUESTBOOK
VIP ONLY



GAMERS GATHERING BERICHT
Made by: PPr|Verstoerer

Und erneut wurde dieses Jahr der Teilnehmerrekord an einer LAN-Party gebrochen. Man kann wohl zu Recht behaupten, das das Jahr 1999 das Jahr der LAN-Party's ist. Neue Größenrekorde ziehen die Medien an und sorgen durch ihre meist reißerische Aufmachung der Berichte für Diskussionsstoff.

Die Gamers-Gathering sollte mit einer max. Teilnehmerzahl von 1.600 Zockern alles bisher dagewesene in den Schatten stellen. Bei dieser Größenordnung stellt sich unweigerlich die Frage, wie das Netzwerk denn aussehen sollte. Diese LAN-Party wurde von dem DPN (Deutsches Provider Netzwerk), GNW (Gamers Network) und der DeCl (Deutsche Clanliga) veranstaltet. Alles bekannte Namen, die eine solche Größenordnung in den Griff bekommen sollten.

Duisburg ist ja von Neuss aus nicht weit weg uns so habe ich eigentlich nur noch gewartet bis der Netzwerksponsor bekannt wurde. Als dann Cisco als Netzwerksponsor feststand war klar: Da müssen wir dabei sein.

Der Sponsorreigen verdichtete sich im Laufe der Zeit und die Diskussionen und Erwartungen nahmen immer mehr zu. Dann war es endlich so weit. Im Vorfeld wurde gesagt, daß der Einlass über 4 Terminals abgewickelt werden sollte, an denen jeder seinen Login und Paßwort einzugeben hat. Meine Befürchtungen über riesige Warteschlangen haben sich nicht bestätigt. 8 Orgas haben die Eintrittskarten, alphabetisch nach Nachnamen sortiert, verteilt. Nach 5 min. warten war ich drin (Das ging aber einfach :). Es war bereits 19.00 Uhr und 2/3 der Leute waren in der riesigen Halle schon versammelt.

Im Vorraum, der durch einen Vorhang von dem Rest der Halle getrennt war roch es nach Kommerz. Vorbei an einem Stand mit Intranetrechnern einer Firma mit Webseiten für die 'Comunity', Dreamcastconsolen und den Yellow Strom Leuten ging ich in die Halle um schon mal meinen Platz zu suchen.
Keine fünf Meter weit gekommen, rannten einem schon bekannte LAN-Party-Gesichter über den Weg. Das LAN ist eben doch klein :) Wie ich dann auch erfuhr brauchten wir uns nicht zu beeilen denn es gab keinen Strom. Magenta, Speed Dragon und ich hatten einen Platz im berüchtigten Block A, der wegen seiner häufigen Strom und Netzwerkprobleme später zweifelhafte Berühmtheit erhielt. Blocks B und C ging es auch nicht viel besser.

Seit wann es bereits keinen Strom mehr gab konnte ich nicht erfahren, aber Leute die mit Yellow-Strom-Aufklebern Zettel mit "Tausche P II 400 gegen Strom", "Yellow Strom suckt" etc. an Ihren Jacken / Pullovern befestigt hatten sprachen Bände. Nun ja mit Problemen auf LAN-Partys muß man eben rechnen und daher haben wir erst mal in Ruhe unser Equipment reingeholt.
Praktisch an der Halle war, daß es keine Stufen gab. Da ich von der vielen Schlepperei auf den LAN-Party's (17" Monitor, Big Tower, Kiste mit Kleinkram etc.) mal genug hatte, habe ich mir aus zwei Möbelrollern eine schöne Plattform gebastelt auf die alles drauf paßt und ich nur einmal rennen muß :). Durch die etwas engen Tischreihen bin ich mit meinem "Schwertransport" aber noch ohne Probleme durchgekommen.
Nachdem der Rechner aufgebaut und noch kein Strom in Sicht war ging es erst mal auf Erkundungstour. Hierbei habe ich neben einigen alten Bekannten auch neue, nette Leute kennen gelernt. Aber irgendwann muß es doch mal Strom geben.
Dieser Meinung waren einige hundert Teilnehner auch und es formierte sich in sekundenschnelle ein Sprechchor der nach Strom schrie. Es ist schon beeindruckend wenn ca. 900 Leute "Wir wollen Strom" brüllen. Da möchte ich kein Orga sein. Die anwesende Presse filmte fleißig mit.

Bei Planet LAN gibt es ein Video davon und auch einen Mitschnitt von den Pro 7 Nachrichten, die nur meinten, daß es sich nicht lohnt vorbeizuschauen da massive Stromprobleme vorhanden wären.

So kurz vor 21.00 Uhr gab es dann auch in unserem Block Strom. Etwas wackelig noch, aber dann ging es. Das Netzwerk machte zumindest bei mir keine Probleme, andere müssen aber massiven LAG gehabt haben. Dafür funzte bei mir die Internetanbindung nur für ein paar Stunden. Eigentlich auch nicht unbedingt erforderlich auf einer LAN-Party aber nur so konnte ich den Webserver erreichen. Wie ich später in anderen Berichten gelesen habe war die IP-Adresse auf den Infozettel falsch (...). Glasfaser, von der auf der Homepage zu lesen war habe ich keine gesehen. Die Turniere waren so natürlich für mich gelaufen, da ich mich nicht anmelden konnte. Aufgrund der Stromprobleme wurde der Start der Turniere nach hinten verschoben.

Dafür, das der Zeitplan doch noch halbwegs eingehalten werden konnte, wurde von anderer Seite überraschend gesorgt. Das Jugendamt tauchte mit Polizei auf und wir wurden informiert, daß indizierte Spiele (Quake 1 und Quake 2 in allen Varianten, Half-Life alles außer der deutschen Version etc.) nicht auf der LAN-Party gespielt werden dürften, da Personen unter 18 Jahren anwesend waren. Während viele an einen Scherz glaubten wurde erst allen nach ein paar Sekunden bewußt, daß dies ernst gemeint war. Das daraufhin ausbrechende Pfeif- und Schreikonzert hat alles bisher dagewesene überboten. "Wir wollen Quake! Wir wollen Strom!" (einige Bereiche waren immer noch oder wieder ohne Strom) brüllte es durch die Halle.
Die Mädels, die jetzt auf die Bühne geschickt wurden um mit einem Danceakt die Leute zu beruhigen (oder sollte das wirklich der offizielle Start sein um 22.00 Uhr?) hatten den schlechtesten Zeitpunkt überhaupt und bekamen nur Pfiffe und Buhrufe.

Außer dieser Mitteilung war der Informationsfluß recht dürftig. Von der versprochenen Heizung hat man nicht viel gemerkt - sie war auch nicht vorhanden. Die Feuerwehr hatte die Gasbrenner oder was dafür vorgesehen war als nicht tauglich angesehen (Brandschutzverordnung) und einkassiert.
Die erste Nacht schleppte sich dahin und morgens um fünf habe ich mich auf der vollen Schlafempore hingelegt. Am nächsten Morgen funktionierte alles halbwegs (Strom und Netz aber kein I-Net und warm war es auch nicht) aber die Stimmung war weg. Magenta und ich beschlossen bis zum frühen Abend zu bleiben und dann unsere Sachen zu packen.

Wie ich am Nachmittag festgestellte, hatte sich auf dem Boden direkt neben meinem Tisch eine Wasserpfütze gebildet. Ein Wassertropfen auf meinem Kopf zeigte mir wo das Wasser herkam. Die Decke war auch noch undicht. Einen halben Meter weiter stand mein Monitor. Zum Glück hat es dort nicht hineingetropft. Mein gegenüber bestätigte mir, daß auch bei ihm Wasser durch die Decke kam.
Pünktlich um 18.00 Uhr waren meine Platten voll und es wurde eingepackt. Trotz Verbotes spielten einige Leute Quakeworld und Quake 2, aber ohne offizielle Server und nur mit wenigen Spielern brachte es nichts.

Am Samstag mittag, zu einem Zeitpunkt wo der Strom eigentlich stabil war kam ein Orga durch unsere Reihen und hat Wasserkocher, Weihnachtsbeleuchtung und was sonst noch alles nicht ans Stromnetz sollte eingesammelt. Ein bißchen spät und den Wasserkocher hat unser Stromkreis ausgehalten.
Ob auf meinem Vorschlag, den Zigarettenautomaten austzustöpseln bzw. an eine Steckerleiste zu hängen und für Wasserkocher etc. einen eigenen Stromkreis bereit zu stellen oder von wo anders hierfür Strom zu holen, eingegangen wurde kann ich nicht sagen. Bis 18.00 Uhr hat sich in der Beziehung nichts getan.

Nachdem was ich so gehört haben waren die Pizzen, die direkt vor Ort gebacken wurden, versalzen, klein (nur 26cm statt der üblichen 28cm) und man mußte auch hier ca. 30 min. anstehen (wieso eigentlich wenn die nicht schmecken?).

Fazit: Prädikat Lamers-Gathering. Wenn man so ein großes LAN plant sollte man das auch sorgfältig genug machen. Die Problemfelder sind ja schließlich bekannt. Startschwierigkeiten gibt es auf jeder LAN-Party, daß 2/3 der Teilnehmer aber zwischen 6 und 10 Stunden keinen Strom haben ist schon sehr peinlich.
Wie das mit den nächsten großen LAN-Party's für mich im Jahr 2000 aussieht weis ich nicht. Auf jeden Fall werde ich mir das gut überlegen und die kleineren LAN's bevorzugen.