HOME PAGE
NEWS
LAN ANMELDUNG
LAN PARTIES
MEMBERS
JOIN US
STORIES
CLAN WAR
DOWNLOAD
GUESTBOOK
VIP ONLY



PROJECT LAN CRAFT NO. 1 BERICHT
Made by: PPr|Verstoerer

Dieses Jahr wollte ich es mal ein wenig ruhiger angehen lassen. Nicht die Megaevents (obwohl cu @ DarkBreed 2000) sondern die kleinen LAN's sind diesmal dran. Bereits Anfang März war ich auf einem Clantreffen von Clan Terror-X, wo wir mit ca. 40 Leute eine Nacht durch in einem umgebauten Hühnerstall gezockt haben. Ein schönes Clantreffen, auf dem zwar hauptsächlich Counterstrike gezockt wurde, was ich nicht ab kann, aber es waren auch noch ein paar Leute da um normales Half-Life bzw. Unreal Tornament zu zocken. Am nächsten Tag ging es noch kurz nach Holland rüber zu einer Leechparty :). Da aber die Ambience (ein Bericht über die Ambience / Quakeland 1999 gibt es von uns ja schon) am gleichen Wochenende stattgefundne hat, war es sehr leer dort. Sehr interessant war die Organisation, denn es gab keine. Keine IP-Adressenvergabe, alles lief über IPX bzw. Netbios und Server waren, wenn jemand gezockt hat, Listen-Server. Das kommt davon wenn man den Schaum vom Bier mit nem Plastikstreifen wegmacht. Naja, waren eh nur so 20 Leute da und dann bin ich auch schnell wieder nach Hause gefahren.

Nun aber zum Project LanCraft. [PPr]Speedy und einige seiner Freunde haben es sich vorgenommen den Bauern in Kevelaer und Umgebung das Computerwesen etwas näher zu bringen ;-) Also ab auf die Autobahn und schauen was geht. Dank der Ausführlichen Beschreibung auf der Homepage und Schildern an den letzten Kreuzungen war die Location direkt gefunden. Das Clubhaus eines Tennisvereins wurde für dieses Wochenende unter Strom gesetzt. Ungefähr die Hälfte der Leute war bereits da und der Rest kam auch bald.

Strom war die ganze Zeit vorhanden, nur einmal mußte eine Kabel ausgetauscht werden, da wohl jemand mit den Füßen zu stark dagegen getreten hat und die Kabel beinahe aus dem Stecker heraus kamen. Das Netz war eine Kombination von div. Switches und Hubs und hat seinen Zweck gut erfüllt. Viel Datentransfer gab es eh nicht. Als 00_Schneider und ich mal eben unsere FTPs abgleichen wollten, haben wir unsere Rechner mit einem 20 Meter X-Kabel verbunden. Wir waren nur an Hubs angeschlossen und da gibt es eben keinen Vollduplex. Ausserdem wollten wir die Zocker nicht stören. Zu später Stunde machte ein Switch dann doch mal Probleme. Ein Pizzakarton hatte die Lüftungsschlitze bedeckt und das Geräte wurde zu warm. Nach einer Minute war der Switch wieder abgekühlt und alles lief ohne Probleme weiter.

Gezockt wurde viel und ausgiebig. Zu meinem Leidwesen war auch hier Counterstrike das Spiel Nummer eins (hatte ich schon erwähnt, das ich CS nicht ausstehen kann? CS ist wie eine Seuche). Es ist schön, daß 20 Leute auf dem Counterstrike Server gezockt haben aber mein Ding ist das nicht. Das Turnier wurde dann auch in Counterstrike ausgetragen. Ein örtlicher Händler hatte einige Spiele als Preise zur Verfügung gestellt. Es fanden sich aber immernoch ein paar Leute die auch keine Lust auf CS hatten und mit denen ich dann Half-Life, Unreal Turnament oder Quake 3 Arena gezockt habe.

Nachts wurden wir durch einen guten Kaffee wachgehalten, den es für 50 Pfennige gab. Der Händler, der die Preise gestiftet hatte war auch anwesend und hat sich vor seinen halbdurchsichtig, blauen PC (I-Mac lässt grüßen) doch offensichtlich gelangweilt. 3D-Shooter waren nicht sein Ding wie man merken konnte. Um mal ein wenig Abwechslung zu haben wechselten wir zu Need for Speed 4 über. Nachdem ich meine doch gut ramponierte Karre in das Ziel befördert hatte durfte ich ihm bei seiner letzen halben Runde zusehen. Selten habe ich so gelacht als ich seinen Wagen gesehen habe. Das er überhaupt noch vorwärts kam war ein Wunder :). Ich liebe Arcade Rennspiele.

Am nächsten Tag stellte sich gegen Mittag die große Müdigkeit ein, da half auch der Kaffee nicht mehr. Da gegen 16.00 Uhr eh Ende sein sollte wurden die Sachen eingepackt und es ging auf die Heimreise. Eine LAN-Party in gemütlicher Athmosphähre (dafür sorgte auch schon die rustikale Einrichtung) und mit netten Leuten, so muß es sein.