HOME PAGE
NEWS
LAN ANMELDUNG
LAN PARTIES
MEMBERS
JOIN US
STORIES
CLAN WAR
DOWNLOAD
GUESTBOOK
VIP ONLY



LAN PARTY III BERICHT

Vorwort
Gut, aber anstrengend. So kann man die Party für den Führungsstab der Schmerzerzeuger zusammenfassen. Nach dem wochenlangen Gerangel mit Sponsoren, Händlern und Zulieferern und dem Schreiben Hunderter EMails liegt die Party nun hinter uns und wir sind erst jetzt, zwei Wochen danach, fähig das Erlebte schriftlich zusammenzufassen.

Zwei Tage lang fraggen
Entgegen unseren Erwartungen haben wir es geschafft die Party auf zwei Tage auszudehnen ohne die Leute zu langweilen. Wir waren es sonst gewohnt daß solche Veranstaltungen nach einem erschöpfenden Abend ein schnelles Ende finden, aber diesmal ist tatsächlich die Hälfte der Leute dageblieben und hat den weniger chaotischen Sonntag zum Zocken genutzt.

Zwei Drittel volles Haus
Es waren insgesamt 45 Leute da. Das Ergebnis ist insofern nicht optimal als wir unsere Zielmarke von fünfzig Teilnehmern nicht erreicht haben, aber wir hatten wohl keinen optimalen Termin gewählt. Die zeitliche Nähe zur Party von Clan Octagon in Düsseldorf und der DCC Session in Essen verhinderte wohl das erhoffte volle Haus (ebenso wie der am selben Wochenende stattfindende Rock-Am-Ring). Es war keinesfalls leer im Schulgebäude in der Weingartstraße, aber wir hatten drei Räume zur Verfügung und konnten nur zwei voll bekommen (der dritte wurde dann kurzerhand zum Schlafsaal umfunktioniert, der auch notwendig war da wir diesmal einige mit Schlafsack bewehrte Teilnehmer hatten).

Der Saft ging aus
Leider hatten wir dann doch noch mit Stromausfällen zu kämpfen. Das lag keineswegs an der mangelnden Stromversorgung (wir hatten einen Starkstromanschluß im Keller und einen Verteilerkasten auf der naheliegenden Baustelle angezapft), sondern an der schlechten Verteilung der etwa sechzig Rechner und Hubs an die zur Verfügung stehenden Dosen. Der Starkstrom lief die zwei Tage stabil, aber der Baustrom fiel mehrmals aus (anscheinend durch einen unsauberen Verbraucher der die Stromüberwachung des Verteilerkastens alarmierte). Die Sicherungen im Schulgebäude erwiesen sich ebenfalls als recht empfindlich. Zum Glück waren fast immer nur Teile des Stromnetzes betroffen (eine gute Struktur zahlt sich aus..) und der Schaden war immer nach einer Minute behoben.

Quak 1er können öfter, Quake 2er länger
Die kurzzeitigen Stromprobleme hielten aber niemanden davon ab hemmungslos weiterzuzocken und konnten den Spielspaß nicht beeinträchtigen. Im Gegenteil: Am Sonntag morgen war noch gegen acht Uhr eine Menge Action auf den Servern.
Hier zeigten sich interessante Unterschiede zwischen Quake- und Quake II-Spielern: Die Quaker waren hauptsächlich Samstag und Sonntag nachmittags und abends beschäftigt während die Quake II Fraktion den Samstag Abend und die Nacht bevorzugte.

Glühbirnen
Unsere restriktiven Anti-Cheat-Regeln trafen fast ohne Ausnahme auf Verständnis. Bots und offensive Cheats wurden keine gesichtet, lediglich die sich leider zunehmender Beliebtheit erfreuenden Leuchtskins mußten mit Überredungskunst bekämpft werden.

Goodies
Cool waren unsere Eintrittskarten (designt von [PPr]Geissler, hergestellt von [PPr]Magenta) die gleichzeitig als Namensschildchen dienten. Beinahe hätten wir keine Sicherheitsnadeln zum anstecken gehabt, aber dann hatten wir auf einmal doppelt soviele wie nötig. Doppelt gesteckt hält besser. Jeder Teilnehmer erhielt außerdem einen Gutschein im Werte von DM 10,- von einem unserer Sponsoren (die bunten Kärtchen also nicht wegwerfen Leute).

And the winner is...
Die vier Turniere waren die spielerischen Höhepunkte der Party (auch wenn sie mehr im Hintergrund abliefen). Leider waren die Preise für die zweiten und dritten Plätze noch nicht fertig, weswegen hauptsächlich um den Fun gezockt werden mußte. Immerhin konnten die Gewinner der Turniere je eines unserer tollen LAN Party 3 T-Shirts mitnehmen (nicht zu heftig waschen, ok?). Dabei fiel insbesondere [TT]eLcHi auf, der insgesamt drei T-Shirts absahnte, zweimal als Teil eines Teams und einmal beim Quake II Duel-Turnier, wo er sich mit [TT]sHoCk einen spannenden (lies: nervenzerfetzenden) Kampf lieferte. Das letzte Turnier gewann wie zu erwarten unser [PPr]Opium. Die Turniere liefen erstaunlich reibungslos ab nachdem alle mitbekommen hatten daß die Anmeldung online auf unserem laufenden Webserver erfolgen mußte ([PPr]Geissler hatte extra ein Programm für die Auswertung der Turniere geschrieben daß das Herumlaufen mit Handzetteln überflüssig machte)

Vernetztes
Unser Netz bestand aus einem Switch, drei Hubs und einer endlosen Kabelmenge. Es lief trotz 10MBit-Technik mit guter bis akzeptabler Performance. Vielen Dank nochmal an den freundlichen Spender des Switches (leider wollte er ihn doch wiederhaben :( ). Leider konnten wir nicht mit massigem Hardwareeinsatz bei den Netzkomponenten klotzen aber wir waren doch erfreut daß es so gut lief.

Zu Ihren Diensten
Unsere Quake-Server waren auf unserem berüchtigten Server-Haufen zusammengestellt der den Knotenpunkt des Datenverkehrs bildete. Die Lichorgeln der Hubs und NICs hätten halb Neuss beleuchten können. Insgesamt liefen sechs Schmerzerzeuger-Maschinen als Quake Server (reiner Overkill), Webserver, Fileserver und DHCP Server. Die Reserven waren allerdings gut angelegt da uns z.B. der Ruf nach einem DM6-Server überraschte und auch ein TF-Server aufgemacht werden mußte (in den dann allerdings keiner reingehen wollte). Wir hatten leider auch Ausfälle auf Serverseite. Von den ursprünglich acht Maschinen fielen zwei wegen schlechter NICs und Instabilität aus, darunter unser Webserver dessen Dienste von einem anderen Rechner übernommen werden mußten.

Extrablatt!
Wir hatten sogar Besuch von den schreibenden Zunft. Den Reporter hatten wir allerdings alsbald assimiliert. Nachdem er etwa eine Stunde lang Quake gezockt hatte und uns davor und danach mit bohrenden Fragen gelöchert hatte verließ er uns begeistert in Richtung Schreibmaschine und fabrizierte den Artikel (mit einem schönem Gruppenfoto von Clan Schmerzerzeuger). Ebenso begeistert zeigten sich die beiden anwesenden Lehrer der Schule die vom friedlichen Ablauf und dem reibungslosen Ablauf sowie der geballten Technik der Party begeistert waren und uns für unsere nächste Party die Turnhalle der Schule anboten. Mal sehen was sich daraus machen läßt (grins).

Abschluß
Wir (uns so wie es aussah auch alle anderen Beteiligten) hatten eine Menge Spaß. Ein paar Fotos von der Sache gibt es auch, leider hatten wir mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen weswegen unsere Fotoseite leider kleiner ausfällt als uns lieb ist.
Wir haben eine Menge Kontakte zu anderen Clans geknüpft und werden bestimmt noch auf einigen Quake Festen auftauchen. Ich denke wir haben auch unseren Namen ein wenig bekannter in der Quake-Welt gemacht. Der Termin für unsere nächste Party steht noch nicht fest (Spätsommer bis Herbst als grober Hinweis), aber wir hoffen daß wir alle die da waren auch dann wiedersehen, wenn es heißt: "LAN Party IV - This time it's WAR".

Mecker
Noch eine kleine persönliche Anmerkung: Wir hatten 64 Anmeldungen aber nur fünfundvierzig Gäste. Also sind entweder zwanzig Leute unbemerkt reingekommen (unwahrscheinlich) oder sie sind einfach nicht da gewesen. Wenn man sich schon anmeldet sollte man auch erscheinen oder? Insbesondere haben wir Clan Octagon vermißt (Was ist mit den Steckerleisten, Jungs?). Das könnt Ihr aber wiedergutmachen indem Ihr beim nächsten Mal dabei seid. Happy Quaking!