HOME PAGE
NEWS
LAN ANMELDUNG
LAN PARTIES
MEMBERS
JOIN US
STORIES
CLAN WAR
DOWNLOAD
GUESTBOOK
VIP ONLY



LAN PARTY IV BERICHT

Es hat etwas gedauert bis unser Bericht von der LAN-Party IV - "This time it's war" fertig wurde, aber neben dem Umzug unserer Homepage nach Deutschland kamen noch andere Sachen dazwischen.

Die Fakten:

130 Zocker
600 m Stromkabel
> 100 m Netzkkabel
36 Liter Cola
ca. 18 Liter Fanta und Sprite
45 Quakemänner
unbekannte Anzahl an Pizzen von Portofino

Schon am frühen Samstag morgen fing die Arbeit für uns an. Mehrere Wagenladungen mit Rechnern, Hub's, Kabeln & Stuff, sowie unserer 1,90 m großen BFG 10000 wurden zur Turnhalle geschafft, wo es erstmal hieß die als Klassenraum verwendete Halle mit ausreichend Tischen zu bestücken. Erstaunlicher Weise waren bereits 2 Zocker da, die kurzer Hand zum Mithelfen verpflichtet wurden. An dieser Stelle nochmal Dank an die zwei Unbekannten. Nach ein paar Stunden Tische- und Kabelschlepperei tauchten dann die nächsten auf (hatten wir nicht geschrieben, daß es erst um 16.00 Uhr losgeht ?) die wir wieder wegschicken mussten. Da die Turnhalle leider nur über zwei Steckdosen verfügte, wurde es Zeit mit dem Verlegen der Starkstromkabel anzufangen. Für das Wochenende hatten wir mehrere hundert Meter (Stark-) Stromkabel besorgt. Mit zwei Mann wurde jeweils ein Teilstück (20m) bis zur Quelle geschleppt. Mittlerweile war es schon 15.30 Uhr (wie die Zeit doch vergeht) und es fehlte noch die Verkabelung in der Halle selbst, Server und Netzwerk waren schon fertig und in Betrieb. Schnell wurden die restlichen Kabel und Steckerleisten verteilt und um Punkt 16.00 Uhr konnten die Türen geöffnet werden.

Hiervor hatten sich schon eine ganze Menge Leute versammelt, die endlich loslegen wollten. Die Massen strömten in die Halle und schon bald dröhnte es aus den Lautsprechern (Lautsprecherverbot suckt!). Noch während ein Teil am Aufbauen war, hatten wir den ersten Stromausfall. Unsere Hauptleitung wollte nicht mehr. Nachdem einige Rechner von dem betroffenen Segment auf eine neue Leitung genommen wurde, hielt die Sicherung und es ging weiter. Nachdem sich alle aufgewärmt hatten begannten am Abend die Quake Turniere (Die Ergebnisse findet Ihr unter dem Punkt "Turniere"). Die 1. bis 3. Plätze erhielten unsere leckeren "Quakemänner", Quakesymbole aus Weckmannteig mit Mandeln und Zuckerguss (hmmm, da war das Frühstück gerettet). Auch die frischgekühlte Cola, die wir zu einem Vorzugspreis von 1,-- DM für 0,3 Liter anbieten konnten sorgte darfür, daß das Frühstück besser schmeckte als sonst. Denn lauwarme, abgestande Cola macht einen nicht für den 2. Tag fit.

Das Quake 2 Turnier wurde leider durch den 2. Stromausfall verzögert. Draussen hatte es seit geraumer Zeit angefangen heftig zu Regnen und der im Freien befindliche Stromkasten war dem Dauerstress nicht mehr so ganz gewachsen. Es musste eine erneute Umverteilung gemacht werden, die aber durch das Eingreifen einiger Teilnehmer behindert wurde. Die Sicherungen befanden sich am anderen Ende des Geländes und es dauert nunmal eine Weile, bis einer der Organisatoren dort ist. In der Zwischenzeit wurde dann ein mit Absicht! herausgezogener Starkstromstecker am Verteiler wieder eingesteck, womit natürlich auch das überlastete Segment am Stromkreis hing und die Sicherung nicht mehr eingeschaltet werden konnte worüber man sich dann vor dem Sicherungskasten natürlich wundert .... Da die Server an einem seperaten Stromkreis hingen und noch Strom hatten kamen andere auf die Idee, Ihre Rechner von dort mit Strom zu versorgen. Und weil momentan keiner da war der aufpasste, landete direkt eine ganze kaskadierte Steckerleiste mit mehreren Rechner am Serverstrom. Die hierfür zuständige Sicherung beugte sich der plötzlichen Last und senkte ihren Kopf nach unten .... Toll, nun hatte auch der Teil der immernoch mit Strom über andere Stromkreise versorgt wurde keine Server und Netzwerk. Wenn man keine 10 Minuten warten kann und meint man wüsste alles besser, dann dauert es eben länger bis alles wieder funktioniert. Nachdem die Fehlerquellen gefunden wurden konnten die Sicherungen wieder eingeschaltet werden und 75% wieder Strom hatten konnte die eigentliche Umverteilung der Rechner erfolgen. Danach gab es keine weiteren Ausfälle.

Das Netzwerk, das an einigen Ecken laggte wurde um Mitternacht noch durch zwei 3Com Switches verstärkt. (Thx an Reschky) Das änderte aber nichts daran, daß an einigen Stellen mehr Lag war, was man wohl teilweise den Netzwerkkarten bzw. den Hubs anlasten must. Billig bedeutet nicht immer auch schnell.

Viel zu schnell vergeht die Zeit und um ca. 4 / 5 Uhr morgens zogen sich die ersten zum Schlafen in einen ruhigen Klassenraum zurück. Hier zeigt sich der professionelle LAN-Party Mensch wenn er anfängt sein Feldbett aufzubauen. Cooool.

Um 8.00 Uhr, nach einem kurzen Nickerchen hatte sich die Halle schon ziehmlich geleert. Noch ca. 50 Rechner waren da und die Hälfte davon war nicht besetzt. Die Besitzer waren wohl dabei, sich für den 2. Tag Fit zu machen denn das Fraggen sollte bis zum Abend weitergehen. Um 10 / 11 Uhr war dann wieder die Schlacht im vollen Gange. 30 Leute hielten bis zum bitteren Ende durch, das ToolTeam hat hier mal wieder besondere Ausdauer bewiesen (euch muss man wohl wirklich mit der Brechstange vom Rechner lösen :). ActionQuake hatte an diesem Nachmittag eine besondere Anziehungskraft, sonst waren die Server ziehmlich leer.

Zum Schluß noch einige "Highlights" :

Und dann war da noch ...

  • jemand der sich wunderte, daß dauern Fenster aufgingen und Ordner auf dem Desktop erschienen. Sein Virenscanner hatte aber nichts gefunden. "Von wann ist der denn ?" - "Ähmmmmmmm". Alle klar, nach einem Check mit einem aktuellen Virenscanner stellte sich dann auch heraus, daß die Vermutung mit Back Orifice sich bewahrheitete.

  • jemand, dessen Mainboard im Gehäuse auf Taschentüchern ruhte, Schrauben zum festhalten von Karten, Laufwerken o.ä. waren auch nicht vorhanden. Da darf es kein "Quake" geben.

  • der Mensch von Hallo Pizza, der nicht zu uns wollte, sondern zu dem Computerclub 2 Ecken weiter und der, da es ja regnete, auf der Straße stehen blieb und 5 Minuten lang ein Hupkonzet veranstaltete. Bis sich dann einer von uns drum kümmerte (man weiss ja nie, wie die Anwohner reagieren) und ihm dem Weg erklärte. Dann kam von ihm die Frage, ob wir dort nicht mal anrufen könnten und schaute uns an, als ob wir für ihn durch den Regen latschen würden (20 m). Toller Service, wie gut daß wir eine Pizza-Taxi hatten was wesentlich problemloser war.

  • ein 2. DHCP-Server, der uns an den Rand der Verzweifelung brachten, bis wir den entsprechenden Rechner ausmachen konnten. "Hab' ich vergessen" *grmmmmmph*.

  • der passive Hub ohne Uplinkport, der vergeblich nach einem X-Kabel schrie. Leider waren unsere Kabel schon alle weg. "Für nur schlappe 150,-- Tacken bekommst du einen vernünftigen Hub mit 8x TP, 1x BNC und Uplink" - "Die bekommt man schon billiger für 90,-- DM" -Nachbartisch "Quatsch, bei Atelco gibt's welche für 60,-- DM". Ob dieser Hub dann immernoch die gleiche Portanzahl und Eigenschaften hat wag ich zu bezweifeln.


Wie bei allen LAN-Parties trifft man jedesmal auf andere Probleme da man ja die vom letzten mal Vermeidet. Insbesondere bei LAN-Parties die diese Größenordnung erreichen ist es so gut wie unmöglich bei einem Eintrittspreis von 15,-- DM so etwas zu Realisieren. Aber der Sinn liegt für uns ja nicht da drin, Kohle damit zu machen (Die bisherigen LAN-Parties wurden alle von unserer Clankasse gesponsort !) sondern um Spaß zu haben. In diesem Sinne wird auch die nächste LAN-Party veranstaltet. Alles in allem war es aber doch eine super LAN-Party, was uns auch bestätigt wurde und wir denken, es kann sich keiner beschweren.