HOME PAGE
NEWS
LAN ANMELDUNG
LAN PARTIES
MEMBERS
JOIN US
STORIES
CLAN WAR
DOWNLOAD
GUESTBOOK
VIP ONLY



HÄNGEN AM BAUM DER SCHMERZEN

Ein Tatsachenbericht von [DAU]w0sCHn1k (Name wurde geändert und ist dem Clan bekannt)

"Ich kann mich wirklich nicht beschweren. Es gibt schlechtere Möglichkeiten die Ewigkeit zu verbringen. Ich war nie der Typ der auf einer Wolke sitzen wollte und eine blöde Klampfe halten und Liedchen trällern und so. Hier am Baum der Schmerzen ist es dann doch interessanter.

Ach, Sie wollen wissen wie das so ist mit der ewigen Verdammnis und so? Eigentlich recht spaßig. Doch, wirklich. Sehen Sie doch die Vorteile: Jeder bekommt seinen eigenen Dorn. Reichlich Platz um ein bißchen herumzuschwingen ist vorhanden, eng ist es wirklich nicht, man hat immer frische Luft, und die Aussicht, ja, die Aussicht ist wirklich fantastisch. Das weite Land, der brennende Himmel, die fantastischen Berggipfel, die Lavaspalten. Schön. Und man kümmert sich um uns.

Einmal im Jahr ist Reinigungstag. Da werden wir alle abgenommen, die Wunden mit frischem Salz eingerieben, die Daumenschrauben neu angezogen (zumindest bei denen die noch Arme bzw. Daumen haben). Die Dornen werden geputzt und dann wieder aufgerauht, um einen stabilen und bequemen Halt zu ermöglichen. Dann bekommt jeder einen neuen Platz, damit es nicht langweilig wird im Laufe der Jahrhunderte. Ja, man denkt wirklich an uns, man merkt daß Clan Schmerzerzeuger stolz auf seine Trophäensammlung ist. Zu Weihnachten bekommt jeder Dorn eine Kerze, und wer will, darf sich eine Zipfelmütze aus Menschenhaut aufsetzen. Herzzerreißend, wenn wir gemeinsam "Oh Tannenbaum" singen, wenn man ein Herz hat, daß noch nicht zerrissen ist. Und ganz oben auf dem Baum wird ein echter Engel aufgespießt. Diese Schmerzerzeuger sind schon ein heftiger Haufen.

Aber ich schweife ab. Die Dornen sind natürlich ein wenig störend, aber der Platz den sie einnehmen wird sowieso nicht mehr von den Organen gebraucht. Aber man hat schon genug Bewegungsfreiheit. Natürlich nicht um sich umzudrehen, doch man kann sich schon mal an der Nase kratzen (wenn man denn eine hat). Und man kann sogar seinen Nebenmann treten :-). Wir werden hier nicht gefesselt oder so, nein, gefoltert wird hier auch nur sonntags und daß auch nur bei schlechtem Benehmen. Wenn mal wieder nicht laut genug gestöhnt worden ist. Das erinnert mich übrigens an etwas:

Es waren hier an unserer Ecke (wir sind uns ja hier recht gut bekannt, und hängen gerne nebeneinander. Soziale Kontakte werden hier echt gefördert.) einige der Meinung man sollte doch einmal im Jahr frische Getränke hochbringen lassen. Die Gewerkschaft war total begeistert von dieser Idee, und als alle informiert waren (Nachrichtenketten sind ebenfalls eine gute Maßnahme zur Sozialisierung) sind wir in den Streik getreten. Eine ganze Woche haben wir nicht geschrien und gestöhnt (war eine harte Zeit, aber was tut man nicht alles für die Gemeinschaft). Clan Schmerzerzeuger war so beeindruckt daß sie uns einen Entsafter spendiert haben. Wer will, muß nur eine Gliedmaße hineinstecken und kann sofort herrlichen roten Saft genießen. Das Beste: Man nimmt nicht zu, sondern eher ab! Allerdings sollte man diese Art der Erfrischung nicht zu oft konsumieren. Es sind schon welche an einer Überdosis nochmal gestorben. Die konnte man nur noch zum Tränken der Wurzeln verwenden.

Die Gewerkschaft ist übrigens eine tolle Erfindung. Man leidet zusammen, schreit zusammen, fleht zusammen um Gnade und Erlösung, und manchmal stimmt man auch zusammen ein fröhliches Liedchen an. Wir sind auch recht gut organisiert hier, die Hierarchien sind recht deutlich: wer am längsten hier hängt, hängt auch am höchsten. Geduld zahlt sich also aus, die Aussicht wird nach oben hin immer besser. Und ab und zu weht dort ein stärkeres Lüftchen, so daß man sich ein bißchen im Wind wiegen kann.

Das Wetter ist ja generell sehr gut hier. Besonders auf der Südseite des Stammes. Nur die Gewitter sind nicht so doll. Sie sind zwar immer recht erfrischend (ein bißchen staubig ist es ja hier in der Wüste, und der Schwefelgeruch ist ja auch nicht jedermanns Sache), aber die Blitze sind doch nicht so lustig. Wir stehen im Augenlick in Verhandlungen einen Blitzableiter zu installieren. Da wird sich bestimmt eine Mehrheit für aussprechen, und die anderen stoßen wir einfach solange bis sie herunterfallen und in den Lavagruben verglühen.

Die Schmerzerzeuger Jungs kommen alle 666 Tage vorbei und feiern hier eine irre Party. Der Baum wird mit Girlanden behängt, und zu cooler Mucke tanzen die Jungs um den Baum und tuen interessante Dinge mit ihren Äxten und den Frischlingen die ganz unten hängen. Man hat von hier oben auch einen guten Logenplatz. Dazu werden ein paar von uns über den Lavaspalten gegrillt. Ist echt gemütlich.

Meine Nachbarn sind auch alle recht cool. Allerdings wurde hier letztens ein neuer aufgehangen, wohl von der anderen Seite des Stammes, weil die den nicht mehr ertragen konnten. Ist nicht viel von ihm übrig, nur ein kahler Totenschädel. Labert immer wie furchtbar böse er doch ist und so. Der Typ heißt Murray. Ist manchmal echt nervig. Wir werden eine Petition einreichen, daß wir in Ruhe alleine und ohne störende Fremdlinge leiden wollen. Man hat ja schließlich Rechte als Toter! Aber mit den Schmerzerzeuger Jungs kann man sicher reden wegen dieser Sache.

Ich bin den Schmerzerzeugern auch nicht böse darüber daß sie mich hier aufgehängt haben. Ist eigentlich ein recht cooler Job, man kann den Tod auch langweiliger verbringen. Haben zumindest ein paar Typen von den Dämonenclans erzählt. Wenn es in der Hölle schon langweilig ist.. Haben wir eigentlich irgendwie gar nicht verdient, so lame wie wir waren. Glück muß man haben! Wir genießen hier schon ziemliche Freiheiten, und ein solch cooler Tod ist doch wonach wir alle streben. Ich jedenfalls habe mich hier echt selbst gefunden, am Baum der Schmerzen."